Architektur Sehen

Eine Fotografie setzt die dreidimensionale Wirklichkeit nach den Gesetzen der illusionären Zentralperspektive in ein verkleinertes, zweidimensionales Bild um. Räumlichkeit und Tiefe sind in einer Fotografie nicht mehr vorhanden, sie werden nur noch vorgetäuscht. Der in diese Technik eingeübte Betrachter wird die Fotografien entsprechend "lesen" können.  Durch das spielerische Zusammenfügen  mehrerer Fotografien entsteht ein fotografisches Bild mit verschiedenen Fluchtpunkten und unterschiedlichen Perspektiven, die das Auge beim "Umherwandern" im Bild  irritieren, da die gewohnte räumliche Wahrnehmung nicht mehr funktioniert. 

                                                                                                                                                                                        

   
Saarbrücken 1986      Montage aus 9 analogen Kleinbild-Kontaktstreifen      

 

 Metz  1998,    Tableau aus 18 analogen Fotografien                             Metz  1997,   Tableau aus 15  gerahmten  analogen Fotografien

         
Treppe 1  1991,   Tableau aus 36 analogen Fotografien      Treppe 2  1991,  Tableau aus 36 analogen Fotografien

 

     
Architektur 2  1996,  Tableau aus 12 gerahmten analogen Fotografien    

                                                                  

Mainz 1999,     Tableau aus 18 analogen Fotografien

 

 
St. Ingbert Rathaus 1997,    Tableau aus 4 analogen Fotografien   St. Ingbert Rathaus 1997,    Tableau aus 4 analogen Fotografien